Traumberuf „Influencer“

Influencer:innen (deutsch: Einflussnehmende) sind Personen des öffentlichen Lebens, welche ihre Bekanntheit in der Regel über soziale Netzwerke aufgebaut haben. Ihr Lebensmittelpunkt ist es häufig, ihr Leben in sozialen Netzwerken zu teilen und sie sind die Prominenten und Idole der Jugendlichen von heute. Sie nutzen Darstellungen ihres Lebens, um jeden der sich dafür interessiert, an ihrem Leben teilhaben zu lassen. Die erste allgemein bekannten Influencer:innen waren die Mitglieder der Kardashian-Familie, die durch ihre Reality TV Show Popularität erlangten und diese über Social Media ausbauten. 

Die erste Influencer Generation ohne vorausgehenden Promi-Status entstand über soziale Netzwerke wie MySpace und YouTube und entwickelten über ihren Content (deutsch: Inhalt) ihre Reichweite. Der Begriff “Content” wird heute stellvertretend für alle Inhalte, die für Plattformen produziert werden, verwendet.

Im deutschsprachigen Raum ist Bibis Beauty Palace eine der erfolgreichsten Influencerinnen; mit knapp 7,7 Millionen Follower:innen auf Instagram und ca. 6 Millionen Abonnent:innen auf YouTube ist sie vorrangig bei Frauen und Mädchen beliebt. Dank ihres Erfolges war es ihr möglich, eine Badeschaum-Marke zu kreieren, welche unter dem Namen “Bilou” beim dm Drogeriemarkt verkauft wird und Bibi`s Namen auch bei einer Elterngeneration bekannt machte.

Die meisten der bekanntesten und einflussreichsten Influencer:innen arbeiten mit einem professionellen PR-Team und Management. Diese unterstützen sie bei Kooperationen und Werbedeals, aber teilweise auch bei der Interaktion mit Follower:innen auf sozialen Netzwerken.

Mittlerweile ist es nicht mehr ungewöhnlich, dass junge Erwachsene häufig darauf hinarbeiten, eine hohe Followerzahl zu erreichen. Dafür werden gezielt Posts, Videos, TikToks und ähnliches produziert, um ihre Zielgruppe zur Interaktion zu animieren. Ziel ist es, in sozialen Netzwerken Reichweite und sich den damit einhergehenden Einfluss (influence) zu erarbeiten.

Dieser Einfluss kann dann zum Beispiel durch Product Placement (deutsch: Produktplatzierungen) oder Werbung (oft in Verbindung mit Rabattcodes) in monetäre Gewinne umgesetzt werden. Viele Marken wenden sich an Influencer:innen, um ihre Produkte im Internet zu bewerben. Dies kann von Softdrinks über Make-up oder Ultraschall-Zahnbürste alles sein.

Influencer:innen sind also Werbeträger:innen und Teil regulärer Marketing-Strategien vieler Unternehmen. Sie sind insbesondere wichtig, da Werbung im Fernsehen oder Zeitschriften von der jungen Zielgruppe immer weniger gesehen wird.

In den meisten Fällen ist das alles bedenkenlos. Kritisch wird es jedoch, wenn Werbung nicht als solche gekennzeichnet wird oder wenn das beworbene Produkt oder Dienstleistung hinterfragt werden müsste. Der YouTube-Kanal “offen un’ ehrlich” von FUNK (das Content-Netzwerk von ARD und ZDF) ist hier eine gute Quelle. Die “Ultraschall Zahnbürste” wurde zum Beispiel hier (https://www.youtube.com/watch?v=6k_xaG2aKvM ) kritisch hinterfragt.

Content Creator oder Influencer

Eine Unterscheidung zwischen Influencer:innen und Content Creator:innen ist schwierig, da jede:r Content Creator:in mit Reichweite auch Influencer:in ist. Diese Feststellung ist insofern wichtig, da sich Content Creator:innen häufig nicht ihrer Vorbildfunktion als Person des öffentlichen Lebens – und damit ihrem Einfluss auf die Lifestyle-Konsument:innen – bewusst sind. 

Brand Ambassador

Brand Ambassadors (deutsch: Markenbotschafter:innen) sind schon lange ein etablierter Bestandteil des Marketings und gestalten die öffentliche Wahrnehmung einer Marke stark mit. Dabei ist der Begriff “Brand Ambassador” selbst etwas unscharf und trägt je nach Kontext unterschiedliche Bedeutungen. Vom klassischen “Marken Manager” als regulärer Posten in der PR eines Unternehmens bis hin zum “Marken Bekenntnis” einer bekannten Person. Bei Influencer:innen ist es ähnlich komplex. Es gibt eine große Bandbreite wie und in welcher Form sie für eine Marke werben. Von “Mein Name ist X und ich benutze Y” bis hin zur hoch organisierten und langfristig geplanten Werbestrategie, um das Image einer Marke zu erschaffen oder zu verändern.

Der Berufswunsch der Influencer:in hat viele Facetten, wovon viele auf einem Zugehörigkeitsgefühl und einer Nische aufbauen. Ob #Vanlife, Make-up, Gaming oder Handwerken, die größten Erfolge feiern die Personen, die eine Lücke entdecken und füllen. Denn neben der Reichweite ist Authentizität der wohl wichtigste Faktor. Wenn eine Person mit Reichweite, die mit Leidenschaft und Authentizität ein Produkt bewerben kann, ist diese einer Person mit purer Reichweite meistens vorzuziehen. Aber auch hier kommt es stark auf die jeweiligen Marken und/oder Produkte an. Am Ende steht oft die rein wirtschaftliche Frage des Return on Investment (ROI) – was und wie viel wird investiert und zu was führt das? Ob nun der Return in verbesserten Umsatzzahlen zu finden ist, oder ob “nur” das Markenimage aufgepeppt wurde. Das Spektrum der Influencer:innen ist sehr groß und vielseitig. Daher wird ein allgemeines Urteil diesem nicht gerecht.