gamescom 2019 / Luka

gamescom 2019 / Luka
Die Pforte zur Messe – Messe Köln Eingang Süd

Eine große Halle, eine Menge von enormen Plakaten mit einladenden Werbungen und eine Reihe von erwartungsvollen Menschen, die am Eingang der Gamescom 2019 warten. So beginnt diesjährige Gamescom für die Youth Press des Infocafes Neu-Isenburg.

Die Gamescom in Köln ist die weltweit größte Messe für Computer- und Videospiele, auf der sich alle Anhänger der Gaming-Szenen zusammenfinden. Sie bietet ihren Besuchern die Möglichkeit neue Spiele zu testen, um somit einen Eindruck von ihnen zu gewinnen. Egal, ob alt oder jung, Mädchen oder Junge, auf der Gamescom sind alle Fans und Interessenten von Videospielen und Cosplaying willkommen und zu finden. Dafür bietet die mittlerweile 11. Gamescom in insgesamt 11 verschiedenen Hallen Platz. Davon sind sieben Hallen, die sogenannte Entertainment Area, öffentliche Bereiche und für das allgemeine Publikum frei zugänglich. Die Business Area besteht aus den restlichen vier Hallen und ist nur für Fachbesucher wie Händler und Entwickler geöffnet.

Der Messe Boulevard

Alle Hallen der Entertainment Area sind mit einem langen Gang – dem Boulevard – verbunden. Wenn man vom Eingang in den Boulevard kommt und bis zum Ende des Ganges schaut, wird einem erst die Größe der Messe bewusst. Jedes Mal, wenn man die Hallen der Entertainment Area wechseln will, muss man durch den Boulevard, wobei es sein kann, dass man dem einen  oder anderen Influencer oder YouTuber begegnet. Jedoch nehmen einige alleine aus diesem Grund an diesem Event teil, um die Möglichkeit zu bekommen solch „berühmte“ Leute zu treffen, was aber nicht unbedingt im Sinne der Gamescom ist.

Ubisoft

Auf der Gamescom werden nicht nur neue und von großen Publishern, wie Ubisoft oder EA, entwickelte Spiele vorgestellt, sondern auch sogenannte Indie-Games. Dies sind Spiele, welche ohne die finanzielle Unterstützung von großen Publishern und von einer kleinen Gruppe an Entwicklern oder sogar von einem einzigen Entwickler entwickelt und präsentiert werden. Denen steht in Halle 10 ein separater Bereich zur Verfügung, wo man die Spiele antesten und sogar mit einigen Entwicklern persönlich sprechen kann.

EA im Fachbesucherberreich

In einem weiteren Teil von Halle 10 kann man sich in Nostalgie schwelgen. Denn dort sind Retro Games ausgestellt und dazu Konsolen aus vier Jahrzenten. Ob Nintendo Femicon, Commodore 64, Vectrex oder SNES, für jeden Liebhaber der alten Zeiten ist bei der diesjährigen Gamescom etwas dabei.

Jede Halle hat wohl ihre ganz persönlichen Höhepunkte. So ist es z.B. für die einen, die Vorschau von Cyberpunk 2077 in Halle 6, oder für die anderen Minecraft Dungeons in Halle 8. Die Gamescom hat eine Vielzahl an neuen Spielen zu bieten. Wobei meine persönlichen Favoriten Pokémon Schwert & Schild, Age of Empires 2 Remastered und Dragon Ball Z Kakarot sind.

Obwohl die Gamescom dieses Jahr mit etwa 218.000 m2 und 373.000 Besuchern die bisher größte Gamescom aller Zeiten ist, findet ein Teil der Besucher und auch wir die Youth Press, dass die Gamescom im Vergleich zu den vorherigen Jahren etwas langweilig und uninteressant ist. Trotz der großen Fläche ist es sowohl am Pressetag, als auch an den anderen Tagen, ziemlich voll. Dies führt zu langen Wartezeiten an einigen Spiele- und Hardware-Ständen. Trotzdem kann man immer etwas sehen oder einer Vorstellung oder Bühnenshow zuschauen, um sich die Wartezeit zu vertrieben.

Und um dieses Event nicht zu vergessen, kann man sich insbesondere in Halle 5 Fanartikel von verschiedenen Spielen, YouTubern oder Animes kaufen.

Am Ende des Tages wurde der Sinn der Gamescom, für neue Spiele zu werben und zum Testen bereitzustellen, erfüllt.

Autor: Luka Geike

Infocafe